Deutsche Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen
Landesverband Niedersachsen/Bremen e.V.

Wahljahr zum Schöffenamt 2019-2023 

AKTUELL: Die Amtsgerichte haben sich mit den sieben Vertrauenspersonen bis zum 15. Oktober 2018 zum Schöffenwahlausschuss zusammengesetzt und gemeinsam aus den Vorschlagslisten die geforderte Anzahl an Haupt- und Hilfsschöffen für jeweils Amts- und Landgericht gewählt. 

Am Ende eines jeden Jahres wird die Reihenfolge, in  der die Hauptschöffinnen und Hauptschöffen an den ordentlichen Sitzungen des folgenden Geschäftsjahres teilnehmen, durch das Gericht per Auslosung bestimmt und vor Beginn des Jahres informiert

Die Reihenfolge der Heranziehung der Hilfsschöffinnen und Hilfsschöffen wird zu Beginn der Wahlperiode ausgelost. Sie haben zunächst keine festen Termine und können nötigenfalls kurzfristig geladen werden - oder auch als Ergänzungsschöffen herangezogen werden.

Für die (neu-)gewählten Schöffen findet eine Einführungsveranstaltung im Januar oder Februar 2019 durch die Gerichte statt.  In dem ersten Hauptverhandlungstermin erfolgt eine Vereidigung.

Nicht gewählte Bewerber werden an die Kommunen zurückgemeldet. Je nach Kommune werden diese über ihre Nicht-Wahl informiert.

Als Überblick haben wir Ihnen einen Terminplan für den gesamten Wahlvorgang zusammengestellt und wie Sie Schöffe werden.  Bleiben weitere Fragen offen, dann hilft vielleicht die Zusammenstellung der häufig gestellten Fragen zum Schöffenamt. Oder kontaktieren Sie uns.

Informieren Sie sich auf unserer Website über das Schöffenamt und dem weiteren Ablauf der Wahl.

Schauen Sie ruhig mal wieder rein oder werden Sie doch gleich Mitglied bei uns. Ein Aufnahmeformular finden Sie hier

Im Jahr 2019 finden Sie auf unserer Website Fortbildung und Schulungsmöglichkeiten für neue Schöffen und auch bereits erfahrene ehrenamtliche Richter und Richterinnen statt.
Außerdem natürlich unser regelmäßig stattfindender Stammtisch für den Erfahrungsaustausch.

9. bis 11. November 2018

5 Jahre Schöffendienst - noch Fragen?

NACHLESE ZUR AUSLAUFENDEN SCHÖFFENPERIODE

Die Beteiligung der Bevölkerung an der Rechtsprechung ist bis heute eine wichtige Errungenschaft des modernen rechtsstaatlichen Strafprozesses. Schöffinnen und Schöffen gestalten den Strafprozess mit. Sie bringen ihre Lebens- und Berufserfahrung in die Entscheidungen ein und können so zu einer lebensnahen Wahrheits- und Rechtsfindung beitragen. Dadurch erfolgt eine demokratische Kontrolle der Justiz und die Strafgerichtsbarkeit wird transparenter. 

Mit diesem Seminar wollen wir die Schöffinnen und Schöffen der Jahr 2014 bis 2018 noch einmal einladen, um Erfahrungen auszutauschen und Neues - was bisher unbehandelt blieb - zu erarbeiten.

Das St. Jakobus Haus in Goslar führt Seminare in Kooperation mit dem Landesverband Niedersachsen/Bremen des DVS durch. [weitere Infos ...]

8. Schöffenstammtisch in Hannover

ERFAHRUNGSAUSTAUSCH UND DISKUSSIONSFORUM

Schwerpunkt ist die Aufgabe der Polizei im Ermittlungsverfahren unter Mitwirkung von Ralf Oltmanns, Erster Kriminalhauptkommissar Zentraler Kriminaldienst Hannover.  [Anmeldung]

Justizvollzugsanstalt in Hannover

VORANKÜNDIGUNG für den 30. November 2018

Besuch mit Vortrag, Diskussion und Führung.
Näheres beim Stammtisch am 13. November.  Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um limitierte Plätze handelt, bei denen Verbandsmitglieder bevorzugt werden. Bitte frühzeitig Interesse bekunden.  [Kontakt]



Auf unserer Internetpräsenz erhalten Sie einen Einblick in unsere ehrenamtliche Tätigkeit. Wir vertreten die Meinung des Volkes in der modernen Rechtsprechung und setzen uns aktiv für Ihr Recht ein. 

Dieses öffentliche Amt ist mit einer hohen Verantwortung verbunden, haben auch Sie daran Interesse?   

Für Fragen und Mitteilungen  kontaktieren Sie uns.

 

 

 

Aktuelle Meldungen


Zurück zur Übersicht

12.09.2017

Dritte Amtszeit möglich

Der Deutsche Bundestag hat in seiner Sitzung am 21. Juni 2017 eine Gesetzesänderung beschlossen, wonach Bewerberinnen und Bewerber, die bereits zwei Amtszeiten hintereinander als Schöffe tätig waren, nicht mehr verpflichtet sind, eine Amtszeit aussetzen zu müssen, wenn sie sich erneut für dieses Ehrenamt bewerben wollen (siehe Gesetzentwurf der Bundesregierung "Zweites Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Strafverfahren und zur Änderung des Schöffenrechts"

 Bundestags.pdf


Zurück zur Übersicht


Pressespiegel aktuell

Interview Radio 21 - Menschen bei Annette vom 13.02.2018 ... direkt reinhören

NDR - Laienrichter auf Zeit - 4.000 Schöffen gesucht. Was macht ein Schöffe eigentlich genau?

Neuer Vorstand im Landesverband (10. Februar 2018)


weitere Pressestimmen zum Thema Schöffen 

VORANKÜNDIGUNG

BITTE VORMERKEN  

Samstag, 11. Mai 2019 - Schöffentag 2019
des Landesverbands Niedersachsen/Bremen in Hannover 

 


Unterstützen Sie uns und werden Sie bei uns Mitglied

Mitglied werden können aktive und ehemalige ehrenamtliche Richterinnen und Richter aller Gerichtsbarkeiten sowie Personen, die die Ziele der DVS unterstützen.

Der Bezug der Zeitschrift „Richter ohne Robe" (RohR) (vierteljährlich) ist im Mitgliedsbeitrag von 45€ enthalten

Jetzt Mitglied werden! Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF-Dokument. 

Unsere Satzung

Vor der neuen Amtsperiode 2019 erscheinen die Arbeitsbücher von Hasso Lieber und Ursula Sens "Fit fürs Schöffenamt" in einer überarbeiteten Auflage beim Berliner Wissenschafts-Verlag, die die künftigen Amtsinhaber auf die an sie gestellten Anforderungen vorbereiten und während der Amtsausübung begleiten sollen.

Band 1: Fit fürs Schöffenamt - Eine Orientierungshilfe zur gleichberechtigten Teilnahme an der Hauptverhandlung
Band 1 betrachtet den Strafprozess aus der Perspektive der Mitwirkung der Schöffen und informiert über ihre Aufgaben, Rechte und Pflichten sowie ihre Gestaltungsmöglichkeiten in der Hauptverhandlung, die Merkmale einer Straftat sowie Sinn und Zweck von Strafrecht und Strafe.

Band 2: Das Strafverfahren: Grundlagen, Beweisaufnahme, Strafen
Band 2 erläutert Grundsätze und Ablauf des Strafverfahrens, die Justiz- und Prozessgrundrechte für ein rechtsstaatliches und faires Verfahren, Beweisaufnahme, Beratung und Urteilsfindung, das Sanktionensystem sowie die Methode, eine gerechte und schuldangemessene Strafe zu finden.
Blick ins Buch von 2013/2014