Deutsche Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen
Landesverband Niedersachsen/Bremen e.V.

Exkursion -  Einblicke in verschlossene Bereiche

  • Vollzug in der JVA
  • Maßregelvollzug für Suchtkranke und in einer forensische Psychiatrie
  • Kriminaltechnische Untersuchungsstelle

Um Ihnen eine Vorstellung von den Auswirkungen des Urteilsspruchs, insbesondere vom Vollzug eines freiheitsentziehenden Maßnahme zu vermitteln, ist eine Besichtigung einer JVA ratsam. Wir wollen Ihnen als Schöffinnen und Schöffen die Möglichkeit geben, einen Einblick in den Alltag des Justizvollzugsanstalt zu bekommen. 

Was bedeutet Freiheitsstrafe als Strafvollzug? Was ist ein Maßregelvollzug für Suchterkrankte (§ 64)? Was ist ein Maßregelvollzug in einer forensischen Psychiatrie (§ 63)? Und was bedeutet schließlich die Sicherungsverwahrung (§66)? Und wie sieht die Jugendstrafe aus? Wie ist der Alltag? Welche Angebote gibt es in den Einrichtungen? Wie funktioniert der offene Vollzug? Wie erfolgt der Transport? Wie wird man eingeschleust?
WIE KANN ICH MIR DAS VORSTELLEN?

Für alle Exkursionen in den Vollzug gilt:  Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen ist der Einlass ausschließlich mit gültigem Personalausweis möglich. Bitte beachten Sie auch die Vorlaufzeiten für die Anmeldung. Es gibt ein Fotografierverbot sowie das Handy- und Smartwatch-Verbot in allen Anstalten.
Die Anzahl der Teilnehmer pro Termin ist beschränkt. Bitte beachten Sie die aufgeführten Beschränkungen. 

 

Aktuelle Exkursionen:

 

Dem Täter / der Täterin auf der Spur: Sachbeweise im Gerichtsprozess, Spurensicherung und Gutachten

Tagesseminar nur für Schöffen

Zur Aufklärung von Straftaten bedienen sich die Gerichte vor allem der Zeug/innen, die eine Straftat erlebt bzw. beobachtet haben. Gleichrangig stehen daneben die Sachbeweise, die im Laufe des Ermittlungsverfahrens zu Tage gefördert werden. 

Genaue Dokumentation des Tatorts und seiner Spuren (wie Fotos, Vermessungen, Skizzen), Fingerabdrücke, Faserspuren, DNA-Spuren, Handschriften und deren Vergleiche, chemische Untersuchungen der Betäubungsmittel, Waffen und deren Einordnung, bei der Tat verwendete Materialien und deren Herkunft - wie gut können wir all das untersuchen? Welcher Beweiswert kommt der Auswertung dieser Spuren zu? Wo liegen die Grenzen der Sachbeweise? Ist das alles wissenschaftlich ausreichend erforscht? Oder gibt es Zweifel an Untersuchungsmethoden, die sich dann zugunsten der vermeintlichen Täter/innen auswirken?

Sind die Richter/innen und Schöff/innen nicht den Sachverständigen "ausgeliefert", wenn diese ihnen fachlich komplexe Einzelheiten präsentieren? Dazu ist es - auch für Schöff/innen - sinnvoll, sich mit dieser Problematik mit Hilfe von Fachleuten näher zu befassen.

Termine:

derzeit keine Termine

Ort:

Kriminaltechnische Untersuchungsstelle (KTU) Bremen

Leitung:

Herr Wilhelm Weber, KTU

Moderation:

Frau User Töpfer, DVS Niedersachsen/Bremen e.V.

Teilnehmer:

NUR FÜR SCHÖFFEN, pro Seminartag max. 10 Teilnehmer/innen, Wartelisten 

Anmeldung:

Verbindliche Anmeldungen sind möglich, sobald wieder Termine festgelegt werden können.

Mitglieder im DVS Niedersachsen/Bremen e.V. werden bei der Anmeldung bevorzugt berücksichtigt. 

Für Teilnehmer/innen aus Bremerhaven und umzu werden von Frau Töpfer Fahrgemeinschaften gebildet (Kostenanteil 5.- pro Mitfahrer/in).


weitere Fortbildungen siehe VHS-Programm in Bremen und Bremerhaven.


BAD REHBURG: Am 16. Oktober 2019 nachmittags hatten wir die Möglichkeit das Maßregelvollzugs-Zentrum Niedersachsen Bad Rehburg (MVZN) zu besuchen - mit Führung und Diskussion

Chefarzt und Vollzugsleiter Dr. Christian Riedemann  - siehe Vortrag am 04. April 2019 (Stammtisch Hannover)  - und seine Kollegen zeigen uns am 16. Oktober das Konzept des Maßregelvollzugs, incl.  Unterbringung, Therapie, Werkstatt und Außengelände. Anschließend konnten die Teilnehmer gemeinsam diskutieren. (13:00-16:00 Uhr - war auf 20 Teilnehmer begrenzt).
Organisator: Schöffenverband - Stammtisch Hannover

HANNOVER: Am 16. August 2019 vormittags hatten wir die Möglichkeit die Justizvollzugsanstalt Hannover zu besuchen - mit Vortrag, Diskussion und Führung

Die Presseabteilung der Justizvollzuganstalt führte die Mitglieder des Schöffenverbands in den Alltag des Strafvollzugs ein. Wir durchliefen die verschiedenen Stationen des Transporthauses, Eingliederungstrakt, Strafvollzug, Krankenstation, Einzelhaft und Sicherheitsverwahrung. 
Organisator: Schöffenverband - Stammtisch Hannover

HANNOVER, SEHNDE, LINGEN
Termine JVA Hannover: 17. September, 01. Oktober, 12. November
Termine JVA Sehnde: 07. November, 14. November
Termine JVA Lingen: 10. September und 19. November 2019

Teilnehmerzahl war auf 15-20 beschränkt. Organisator: Landgericht Hannover
(es kann keine Kostenerstattung erfolgen)

BREMERHAVEN: Die Veranstaltung fand statt am Samstag, 09 Februar 2019 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
und wurde am Mittwoch, 20. Februar 2019 16:00 - 18:00 Uhr wiederholt.
Leitung Herr Schaar, JVA Abteilung Bremerhaven, Nordstr. 12, 27580 Bremerhaven.

Herr Schaar, Leiter der Vollzugsabteilung für Kurzstrafen bzw. Verbüßung von Reststrafen stellte das Konzept der JVA, Abteilung Bremerhaven, vor. Sie erfuhren, wie nach der Sanierung der Vollzugsanstalt die Organisation aufgebaut warw und wie der geschlossene sowie offene Vollzug funktioniert. Bei der Hausbegehung einschließlich Werkbetriebe, Haftraum und Absonderungszelle konnten Sie sich einen eigenen Eindruck gewinnen.

 

LAND BREMEN: JVA Bremen - Oslebshausen, Donnerstag 07. Februar 2019 15:00 -17:30 Uhr

Frau Lürßen, Leiterin der Jugendstrafvollzugsabteilung stellte das Konzept der JVA vor. Sie erklärte, welche Unterschiede es im Vergleich zu einer JVA für Erwachsene gibt, wie der Alltag für die Jugendlichen bzw. Heranwachsenden aussieht und zeigt einige Räume.

Organisation Schöffenverband Niedersachsen/Bremen

HANNOVER: Am 30. November 2018 vormittags hatten wir die Möglichkeit die Justizvollzugsanstalt Hannover zu besuchen - mit Vortrag, Diskussion und Führung. 

Die Presseabteilung der Justizvollzuganstalt führte die Mitglieder des Schöffenverbands in den Alltag des Strafvollzugs ein. Wir durchliefen die verschiedenen Stationen des Transporthauses, Eingliederungstrakt, Strafvollzug, Krankenstation und Einzelhaft.

Organisator: Schöffenverband - Stammtisch Hannover